Veröffentlicht am

Hirschkäfer

Es gibt Hirsche und es gibt Käfer. Und es gibt Hirschkäfer. Die männlichen Exemplare aus der Familie der Schröter besitzen einen vergrößerten Oberkiefer, tragen also eine Art Geweih, wenn auch kein Hirschgeweih. Oder etwa doch? Drei meiner eigens gezüchtet-gezeichneten Hirschkäfer nehmen es sehr wörtlich und prahlen mit ihrem knochigem Kopfschmuck – und noch besser: ihre Flügel sind aus handgeschöpftem Papier, eines davon aus Wirsing (danke an Andreas)! Die Farbvariationen sind außerdem nicht ganz zufällig: RGB.

Hirschkäfer_R_Blog

Hirschkäfer_G_Blog

Hirschkäfer_B_Blog

Veröffentlicht am

Fliegenpilz-Transformation

Fliegenpilze sind giftig und wunderschön. Vor längerer Zeit habe ich Giftpilze gezeichnet, mit Bleistift, und beim tristen Herbstwetter bekam ich Lust, mit diesen Bildern weiterzuarbeiten. Dafür habe ich die Bleistiftzeichnungen zum Ausgangspunkt genommen, um eine lineare Zeichnung mit einem Fineliner anzufertigen. Auch die zeitanzeigende Schnecke der Küchenuhr habe ich ‚linearisiert‘ und Pilze und Schnecken schließlich digital zu einem in sich homogenen Bild zusammengefügt. Auf diese Weise wurden die Pilze nicht nur zeichnerisch transformiert, sondern auch inhaltlich: Die Schnecken erwachsen aus dem Pilz bzw. bildet der Pilz ihr Gehäuse.

Schneckenpilz:

Pilz01

Pilz03

Pilzschnecke:

Pilz02

Pilz04

Veröffentlicht am

Gamsbart

Fest im kollektiven Gedächtnis verankert ist der Bayer mit seiner Lederhos’n und Gamsbart, auch wenn er in dieser Gestalt inzwischen eher selten und vorwiegend auf der Wies’n anzutreffen ist. Das Gamswild ist in den Alpen beheimatet und im Großen und Ganzen ziemlich bartlos. Die Gams, im Hochdeutschen bekannt als Gämse, besitzt also keinen Gamsbart – es sei denn, man setzt ihr einen Hut mit einem ebensolchen auf.

Gamsbart

Veröffentlicht am

Eisvogel. Vogeleis.

Ich hatte Lust einen Eisvogel zu zeichnen, mit Aquarellbuntstift. Das Ergebnis sah ziemlich verlaufen aus, nicht unbedingt so, wie ich es mir vorgestellt hatte… doch wollte ich trotzdem etwas daraus machen. Aufgrund der kugeligen Figur des Vogels und der Tropfen, die ein wenig an geschmolzene Eiscreme erinnern, war das Wortspiel schnell gefunden. Guten Appetit!

Eisvogel_Vogeleis_Blog