Veröffentlicht am

Uhren, die zweite…

… und die dritte. Meine erste umgestaltete Küchenuhr hat zwei Nachfolger bekommen: diesmal kriechen allerdings keine Schnecken im Uhrzeigersinn herum, sondern Schmetterlinge zeigen die Zeit an. Bei der einen Uhr verteilen sich Schwalbenschwänze in aufgelockerter Fraktalform über das Zifferblatt; bei der anderen ist es ein Tagpfauenauge, das von den Zeigern gleichsam aufgespießt und in einer Glasvitrine verwahrt zu sein scheint – aufbewahrt für die Ewigkeit.

Uhr2Uhr3

Veröffentlicht am

Einheimisches Schmetterlingsfraktal (Schwalbenschwanz)

Schmetterlinge sind faszinierende Tiere, Fraktale sind faszinierende Gebilde. Warum also nicht mal beides kombinieren? Der Schwalbenschwanz ist ein einheimischer Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter. Die einfachste Form eines Fraktals, das heißt eines sich selbstähnlichen Gebildes, ist der so genannte Pythagoras-Baum, bei dem an die Ausgangsform – ein Quadrat, ein Schmetterling – wiederholt und in verkleinerter Form zwei Quadrate, zwei Schmetterlinge, so angefügt werden, dass der Zwischenraum ein rechtwinkliges Dreieck bildet.

Fraktal_Schwalbenschwanz_Blog

Schwalbenschwanz_Papilio Machaon_Blog